LED Beamer Test – Präsentationen und Filme in Top-Bildqualität anschauen und Energie sparen

LED BeamerWas ist ein LED Beamer? Ein LED Beamer ist ein digitaler Projektor mit integrierter LED-Technik, der ein Bild aus einem Gerät an eine Leinwand überträgt und es je nach Auflösung und Format vergrößert. Da LED Beamer an eine Vielzahl von visuellen Ausgabegeräten angeschlossen werden können, entscheiden sich mehr und mehr Kunden für den Kauf eines solchen Projektors.

Welche Vor- und Nachteile bietet ein LED Beamer?

Die Vorteile eines LED Beamers

Der größte Vorteil eines LED Beamers im Gegensatz zu einem herkömmlichen Projektor ist, dass durch die integrierte LED-Technologie keine teuren Projektorlampen benötigt werden. LED Beamer besitzen günstige Leuchtdioden, die eine Lebenserwartung von bis zu 50.000 Stunden gewährleistet. LED-Lampen halten mindestens 4- bis 5-mal länger als handelsübliche Lampen von reinen DLP- oder LCoS-Beamern. Es gibt sogar Beamer mit LED-Lampen, die eine 10-mal höhere Lebensdauer garantieren.

Hervorzuheben ist außerdem, dass LED Beamer eine hohe Bildqualität und eine klare, satte Farbdarstellung gewährleisten. Auch ist die Kontrastdarstellung sehr hoch, ähnlich wie bei einem DLP Beamer. Im Bezug auf die Farbdarstellung ist ebenfalls positiv zu bemerken, dass LED Beamer ohne Farbrad arbeiten und der vermeidliche „Regenbogen-Effekt“, der vor allem bei DLP-Projektoren auftritt, ausbleibt.

Lehrer beim Vortrag mit VideoprojektorLED-Lampen sind zudem sehr energiesparend, der Stromverbrauch hält sich stark in Grenzen. Zudem können LED Beamer kabellos über einen Akku betrieben werden. Aufgrund dessen sind diese Geräte perfekt für den mobilen Einsatz geeignet. Auch sind LED Beamer sehr leichtgewichtig und besitzen eine kompakte Bauart. Die kleinsten Beamer sind etwa so groß wie ein Mobiltelefon. Vorteilhaft ist auch, dass LED-Leuchten keine Aufwärmzeiten benötigen, wodurch ein LED Beamer sofort nach dem Anschalten zum Einsatz kommen kann. Ein weiterer Vorteil ist, dass LED Beamer im Vergleich zu ähnlichen Projektoren sehr geräuscharm und leise funktionieren.

Die Nachteile eines LED Beamers

Da die LED-Technologie noch nicht ganz ausgereift ist, haben diese Projektoren mit wichtigen Einschränkungen, zu kämpfen. Zum einen ist die Leuchtkraft, welche in ANSI-Lumen gemessen wird, deutlich geringer als bei ähnlichen Beamern. Viele Beamer besitzen nicht mehr als 100 ANSI-Lumen. Qualitativ hochwertige Geräte erzielen schon 1.000 ANSI-Lumen – allerdings sind diese Geräte sehr preisintensiv. Viele Hersteller kombinieren LED-Beamer auch mit anderen Leuchtquellen, etwa einem Laser, um die Leuchtkraft, zu erhöhen.

Vor allem LED Beamer, die für den mobilen Einsatz konzipiert sind, besitzen eine sehr schwache Leuchtkraft. Viele dieser Geräte erreichen gerade mal 50 ANSI-Lumen. Auch ist die Bildauflösung sehr gering. Mini LED Beamer für den mobilen Einsatz erreichen eine durchschnittliche Auflösung von 800 Pixeln x 600 Pixeln und eignen sich daher nicht für hochauflösendes HD-Fernsehen. Darüber hinaus entsprechen die Bilddiagonalen etwa einem standardisierten Fernseher und reichen bis maximal 2 Meter.

LED Beamer – Einsatzzweck

LED Beamer mit FernbedienungVor dem Kauf eines LED Beamers ist wichtig zu wissen, wofür das Gerät zukünftig eingesetzt werden soll. Wenn der LED Beamer für Konferenzräume, Büroeinrichtungen oder Klassenzimmer verwendet werden soll, muss er über eine entsprechend große Auflösung und Bilddiagonale sowie Leuchtkraft verfügen. Vor allem die Leuchtkraft ist ausschlaggebend, da Besprechungen oder Firmen-Meetings in der Regel tagsüber stattfinden und nicht immer die Möglichkeit gegeben ist, die Räumlichkeiten, zu verdunkeln. Im Heimkino-Bereich sind wiederum andere Leistungsmerkmale wichtig, zu beachten. Zu Hause nutzt man einen Beamer in der Regel am Abend.

Auch die dargestellten Daten-Inhalte differenzieren sich im Heim- und Bürobereich. Im Büro werden hauptsächlich Präsentationen vorgeführt, während Zuhause oftmals Spielfilme projiziert werden. Die Daten-Darstellung stellt je nach Einsatzbereich andere Ansprüche an die Hardware eines Beamers. Wer den LED Beamer hauptsächlich verwenden möchte, um eine Foto-Diashow zu projizieren, sollte darauf achten, dass das Gerät mit diversen Speicherkarten-Anschlüssen versehen ist. Auch sollte ein PC-Card-Adapter oder ein USB-Stick einfach in den Projektor gesteckt werden können. Anhand der für den Einsatzbereich nötigen Leistungsmerkmale fällt der Kauf eines LED Beamers im Endeffekt sehr leicht.

LED Beamer: Die wichtigsten Kaufkriterien auf einem Blick

Im Folgenden sind die wichtigsten Kriterien nach dem Einsatzbereich für einen LED Beamer kurz und knapp aufgeführt:

Einsatz in Klassenzimmern, Konferenzräumen und Büroeinrichtungen: Der LED Beamer sollte über eine starke Leuchtkraft verfügen. Die Bildauflösung sollte mindestens 1.024 Pixel x 768 Pixel betragen. Zudem ist eine große Projektionsfläche von Vorteil. Zur Steuerung der Einstellungen ist es ratsam einen Full HD LED Beamer zu wählen, welches mit einer Fernbedienung geliefert wird. Falls der LED Beamer in sehr großen Räumen Einsatz finden soll, muss darauf geachtet werden, dass die Möglichkeit besteht, ein separates Teleobjektiv zu benutzen.

Einsatz im Heimbereich: Für den Heimbereich ist eine geringe Leuchtkraft ausreichend. Wichtig zu beachten ist allerdings, dass das Lüftungssystem leise und geräuscharm arbeitet. Der Beamer sollte sich zudem flexibel montieren lassen, auch beispielsweise an der Decke. Darüber hinaus sollte eine Fernbedienung zur Steuerung der Einstellungen im Lieferumfang enthalten sein.

Einsatz für Fernsehen, die ein PAL-Format unterstützen: Der Videoprojektor sollte eine Mindest-Auflösung von 1.024 Pixeln x 768 Pixeln verfügen und zwischen einem 4:3-Format und einem 16:9-Format umschaltbar sein.

Vortrag mit Projektor im BüroEinsatz für Film- und Video-Übertragungen: Der Videobeamer muss mindestens eine Auflösung von 1.280 Pixeln x 720 Pixeln besitzen, ein 16:9-Format unterstützen und mit einem DVI- oder besser, einem HDMI-Anschluss, der HDCP-Inhalte verarbeiten kann, ausgestattet sein.

Einsatz für Bild- und Diashow-Übertragungen: Der LED Beamer sollte eine Auflösung von mindestens 1.024 Pixeln x 768 Pixeln gewährleisten und mit einem SD-Karten-Slot für Fotos ausgestattet sein. Falls der LED Beamer in kleinen Räumlichkeiten verwendet werden soll, empfiehlt es sich ein Weitwinkel-Objektiv zu benutzen. Die Leinwand zur Projizierung der Bilder sollte der Raumgröße und Leistungskraft des Beamers entsprechen.

Mobiler Einsatz: Der LED Beamer sollte leicht vom Gewicht sein, ein kompaktes Packmaß besitzen, mit einer Transporttasche oder einem Transportkoffer ausgestattet sein und über diverse Anschlussmöglichkeiten verfügen. Als Zubehör ist eine tragbare Leinwand, zu empfehlen.

LED Beamer – Anschlüsse

Beim Kauf eines Beamers ist darauf zu achten, dass er über viele unterschiedliche Anschlussmöglichkeiten verfügt. Je mehr Anschlüsse der Video Beamer besitzt, desto flexibler lässt er sich mit anderen Geräten verbinden und anwenden. Wichtig ist vor allem, dass der Beamer über einen Anschluss für einen DVD-Rekorder, einen AV-Receiver, einen TV-Empfänger und einen Laptop verfügt. Außerdem sollte der LED Beamer sowohl über eine Vielzahl von modernen, digitalen Schnittstellen als auch analogen Schnittstellen verfügen.